Fettabsaugung: Informationen auf refer.fr über das Fettabsaugen refer.fr
Fettabsaugen
Fettabsaugen Überblick
Fettabsaugung Methoden
Fettabsaugen Kosten
Fettabsaugen Fachärzte
Fettabsaugen und Problemzonen
Bauchstraffung
Doppelkinnentfernung
Hautstraffung
Gynäkomastie und Lipomastie
Fettabsaugung Ratgeber
Fett weg ohne OP
Fett absaugen Tipps
Fettabsaugen bei Lipödem
Fettabsaugung Erfahrungsberichte
Fettabsaugung Foren
Liposuktion Fachinformation
Abnehmen
Übergewicht als Risikofaktor
Adipositas Chirurgie
Magenballon
Magenband
Diät Trends

Gynäkomastie und Lipomastie

Als Gynäkomastie wird eine gutartige Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen bezeichnet. Ärzte unterscheiden zwischen dieser echten Form der Gynäkomastie und der Pseudogynäkomastie (auch Lipomastie genannt), bei der die Vergrößerung der Brust allein durch Fettgewebe entsteht.

Eine echte Gynäkomastie resultiert in der Regel aus hormonellen Veränderungen, zum Beispiel durch die Einnahme von Antidepressiva oder einer altersbedingten Umwandlung von männlichen Hormonen (Androgene) in weibliche (Östrogene). Im Gegensatz dazu entsteht eine Lipomastie vor allem bei Männern, die an starkem Übergewicht leiden. Experten schätzen, dass die Lipomastie bei cirka 50 Prozent aller Männer auftritt.

Eine Lipomastie kann mittels einer Fettabsaugung behoben werden, bei einer Gynäkomastie dagegen muss das Brustdrüsengewebe durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden. Welche Art der Vergrößerung vorliegt, bestimmt der behandelnde Arzt.

Um das überschüssige Fettgewebe abzusaugen und den Brustbereich wieder zu straffen, können verschiedene Methoden der Liposuktion angewendet werden. Die am häufigsten eingesetzte Methode beim Fettabsaugen ist die Tumeszenztechnik. Dabei wird zuerst Tumeszenzlösung in das Unterhautfettgewebe der Brust geleitet. Die Lösung sorgt dafür, dass sich das Fettgewebe von Knochen und Muskeln löst und auf schonende Weise entfernt werden kann. Anschließend wird das Fettgewebe mit einer feinen Vibrationskanüle abgesaugt.

Je nach körperlichen Voraussetzungen des Patienten sowie persönlichen Wünschen wird der kleine Schnitt, der für manche Methoden der Fettabsaugung nötig ist, entweder in der Achselgegend oder direkt an der Brustwarze gesetzt. Nach dem Fettabsaugen ist mit leichten Blutergüssen zu rechnen, die in der Regel nach einigen Tagen völlig verschwunden sind. Ein elastischer Kompressionsverband, der cirka 3 Wochen getragen werden muss, schützt die Brust vor Infektionen.

Info:
Bevor man sich dazu entscheidet, eine Lipomastie operativ zu behandeln, sollte man sich bei einem Facharzt über Möglichkeiten und Risiken des Eingriffes informieren. Umfassende Informationen zur Behandlung einer Gynäkomastie oder Lipomastie findet man auf Fachportalen für Ästhetisch Plastische Chirurgie wie myBody.de
<< Hautstraffung
Fettabsaugen und Problemzonen >>
Fettabsaugen
DSL
Virenschutz
ImpressumLiposuction